Mobilfunk im Ausland

Pünkt­lich zur Urlaubs­zeit entfallen die Roaming­gebühren inner­halb der EU. Ab 15. Juni 2017 dürfen Mobil­funkanbieter keine zusätzlichen Kosten verlangen, wenn Kunden im Urlaub ein ausländisches Mobil­funk­netz nutzen. Dies gilt für alle 28 EU-Länder sowie Island, Liechten­stein und Norwegen. Kunden können dort zu Inlands­preisen telefonieren, simsen und surfen. Aber aufgepasst: Bei 9 von 16 Anbietern können dennoch Extra­kosten anfallen, wenn Kunden das Handy wie zu Hause nutzen. Zum Link: Stiftung Warentest

Dieser Beitrag wurde unter Digitalwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.